Textversion

Weniger Bürogratie, dafür mehr Gesundheitsleistung

Sind Sie Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung? Dann wird auch von Ihrem Beitrag enorm viel in die Kassenverwaltung gesteckt. Die Bild-Zeitung berichtet, dass gesetzliche Krankenkassen einen großen Teil ihrer Einnahmen, nämlich 27,5 Mrd. Euro, allein für die Verwaltung ausgeben.

Die Rede ist von Bürokratie-Irrsinn, hunderten Formularen und einem Dschungel von Vorschriften, der sowohl Ärzte als auch Patienten zur Verzweiflung bringt. Wenn Sie statt Bürokratie erstklassige medizinische Versorgung wollen, sollten Sie den Wechsel in die private Krankenversicherung prüfen! Hier können sie sich informieren und Ihren Beitrag berechnen:

Wenn Sie Spitzenmedizin zu fairen Preisen suchen, sollten Sie jetzt einen Wechsel in die Private Krankenversicherung prüfen. Wir helfen Ihnen gern dabei.

Gesundheitsstrukturreform

Auch wenn es der Gesundheitsreform Veränderungen in der Privaten Krankenversicherung gegeben hat, lohnt sich ein Wechsel in das private Versicherungssystem weiterhin. Denn anders als bei der gesetzlichen Krankenkasse wird hier jeder einzeln und individuell versichert.
Die Problemstellung ist, dass die deutsche Bevölkerung immer älter wird und zu wenig Kinder geboren werden. In ca. 20 Jahren gibt es bereits deutlich mehr Rentner als Arbeitnehmer in der Altersgruppe 20 bis 40 Jahre. Während gesetzlich Versicherte dann tendenziell immer weniger Leistungen und mehr Zusatzkosten erwarten dürfen, können privat Versicherte optimistisch sein: Durch Altersrückstellungen bleibt der hohe Versicherungsschutz der privaten Krankenversicherer auch im Alter bezahlbar. Schon allein das ist ein guter Grund zu wechseln.

Kassenpatienten warten nicht nur länger auf einen Termin beim Arzt, sie erhalten auf Grund der Budgetierung häufig nicht die Medikamente, die am besten für die jeweilige Erkrankung sind. Durch die drastischen Kostensenkungen wurde ihnen der Zugang zu innovativen Heilmitteln und Heilmethoden abgeschnitten. Doch ist dies nicht Schuld der Ärzte.
Die Regierung hat die Zwei-Klassen-Medizin verordnet. Holen Sie sich den besten Gesundheitsschutz!
Lassen Sie uns die Angebote verschiedener privater Krankenversicherer miteinander vergleichen.

Sie haben keine Lust mehr auf Zuzahlungen und Leistungsabbau? Wechseln Sie in eine Private Krankenversicherung. Sie bietet Ihnen ein hohes individuelles Leistungsniveau, freie Arztwahl, Zugang zu neuen Heilmethoden und das, zu einem günstigen Beitrag.

Erste Krankenkasse vor der Pleite?

auch in 2011 erfreuten sich die privaten Krankenversicherer einem starken Zulauf aus der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). 235.000 Menschen haben im vergangenen Jahr der GKV den Rücken gekehrt und sich für den maßgeschneiderten Gesundheitsschutz in der privaten Krankenversicherung entschieden. Dieser Zulauf kommt nicht von ungefähr: Immer mehr Menschen wollen sich die bestmögliche Versorgung für ihre Gesundheit sichern - und die gibt es eben nur mit dem privaten Gesundheitsschutz.
Prüfen Sie einen Wechsel in die PRIVATE KRANKENVERSICHERUNG, bezahlbare Spitzenmedizin ohne Wartezeiten und freier Arztwahl.

Wir helfen Ihnen gern…  

30 Sekunden Schnellcheck Die Private Krankenversicherung wechseln oder nicht??? Wer heute in der glücklichen Situation ist, sich freiwillig zu versichern, erhält als Mitglied durch eine private Krankenversicherung, einer...

Wer sind wir Wir sind ein Team von Finanzexperten, das Sie kostenlos bei der mitunter schwierigen Auswahl der für Sie günstigsten Preis-/Leistungsverhältnis in allen Lebensabschnitten unterstützt. Im Gegensatz zu ...

Unser Angebot Bei einzelnen Kunden konnten wir gemeinsam erreichen, dass € 2.000,00 Ersparnis jedes Jahr bei gleichem oder besserem Versicherungsschutz erzielt worden sind. Ein Vergleichsangebot im Rahmen einer persönlichen Beratung...

Wir vergleichen für Sie:

Beteiligung
- PI Immobilienfonds
BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE (bAV)
- Direktversicherung
- Unterstützungskasse
- Pensionsfonds
- Pensionszusage
- Überprüfung bestehender Pensionszusagen
INVESTMENT
- Geschlossene Fonds
- Offene Fonds aller Bereiche
- EM Global Service AG
PRIVATE VORSORGE
- Altersvorsorge
- Riester Rente/ RÜRUP Rente
- Private Krankenversicherung
- Berufliche Absicherung
ZEITWERTKONTEN

-SOZIALRECHTLICHE BEURTEILUNG VON GESCHÄFTSFÜHRERN UND FAMILIENANGEHÖRIGEN-
 

NEWS

Laut einer aktuellen Studie soll sich der Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherungen in den nächsten Jahrzehnten verdoppeln. Da fragt man sich doch, wozu die immer noch umstrittene Gesundheitsreform gut ist. Derzeit verlangen die gesetzlichen Kassen (GKV) durchschnittlich 14,5 Prozent vom Gehalt. Bis 2050 soll der Satz aber auf fast 30 Prozent klettern.
Offenbar müssen sich die gesetzlich Krankenversicherten langfristig auf deutlich höhere Beitragssprünge einstellen als bisher gedacht. Denn trotz Gesundheitsreform könnte sich, laut neuen Berechnungen des Freiburger Forschungszentrums Generationenverträge (FZG), der Beitragssatz in den nächsten Jahrzehnten verdoppeln. Danach soll allein in den nächsten 20 Jahren der Beitrag auf etwa 22 Prozent ansteigen  
Gesetzliche Krankenversicherung das erschreckende Fazit eines Tests von 20 gesetzlichen Krankenversicherungen: Service- und Beratungswüste in den gesetzlichen Krankenversicherungen. Man sollte meinen, dass man sich gerade bei der wichtigsten aller Versicherungen auf die Beratung und den Service verlassen können muss. Doch Fehlanzeige: Die gesetzlichen Kassen sind „von allen guten Geistern verlassen“.
Zum ersten Mal prüfte Stiftung Warentest die Service- und Beratungsleistungen von 20 gesetzlichen Krankenversicherungen und ihre Internetportale auf den Informationsgehalt. Fazit: Die meisten Krankenkassen sind für ihre Kunden nicht da, wenn man sie braucht. Mit der Kasse per E-Mail oder Telefon zu kommunizieren, ist kaum möglich, die Kassen beraten ihre Kunden laut Stiftung Warentest häufig völlig unzureichend.  
 


Site Meter